Mobiles Internet im Urlaub

Frau mit Smartphone im Urlaub

Das Smartphone ist für viele Reisende auch im Urlaub unverzichtbar geworden: sei es als Kommunikationsmittel, für Schnappschüsse, für die Navigation und Orientierung im Urlaubsort oder für die Suche nach spannenden Plätzen, Restaurants und Sehenswürdigkeiten. Damit die Handy-Rechnung nach dem Urlaub jedoch nicht zum Alptraum wird, hier ein paar Tipps für deine nächste Reise.

Vorsicht vor Roaming-Gebühren

Sobald Du im Urlaubsland angekommen bist – oder schon auf dem Weg (z.B. im Flieger) dorthin – solltest du die Roaming-Funktion für den Datenverkehr deaktivieren. Denn Datenübertragungen ohne den passenden Tarif im Ausland können sehr schnell teuer werden. Es gibt jedoch eine Obergrenze von 50 Euro plus Steuern bei den Roaming-Gebühren, sofern Du mit deinem Mobilfunkprovider nichts anderes vereinbar hast.

Zu empfehlen ist vor Reiseantritt eine genaue Prüfung des Mobilfunkvertrags: Denn einige Premium-Tarife haben oft schon eine Auslands-Option (für Teneriffa reicht auch ein Tarif für das EU-Ausland) enthalten. Oft ist hier das inklusiv Datenvolumen jedoch geringer als in Deutschland. Hierzu könnt ihr euch auch direkt bei eurem Provider informieren.

Auch wenn in eurem Tarif ein paar Megabyte im Ausland inklusive sind, solltet ihr – zumindest unter Android – die Einstellungen für den Datenverbrauch anpassen. Dann wird die Datenverbindung beim Erreichen der eingestellten Grenze automatisch deaktiviert. Außerdem sollte, bei den datenhungrigen Apps, die Aktualisierung im Hintergrund deaktiviert werden und auch das automatische Laden von Updates über die Mobilfunkverbindung sollte abgeschaltet werden. So spart ihr im Urlaub das wenige Datenvolumen, was euch zur Verfügung steht, für die wichtigen Dinge.

Alternative: Lokale SIM-Karte

Wer nur eine Woche auf Teneriffa Urlaub machen möchte, wird sich nicht direkt eine separate SIM-Karte eines spanischen Providers zulegen wollen. Wenn Du allerdings länger in Spanien unterwegs bist oder partout nicht aufs Internet am Strand verzichten möchtest, ist eine zusätzliche lokale SIM-Karte eine gute und kostengünstige Möglichkeit. So gibt es Prepaid SIM-Karten (also ohne lang laufenden Vertrag und ohne Kosten-Überraschung), wo die Karte mit einem gewissen Datenkontingent aufgeladen werden kann. Die Kosten liegen ungefähr bei 35 Euro für ein Gigabyte Datenvolumen.

WLAN-Hotspots

Fast alle Hotels und Unterkünfte auf de Insel bieten – für Ihre Gäste – kostenloses WLAN an. Allerdings sind die hier gebotenen Internet-Geschwindigkeiten nicht immer mit denen aus Deutschland vergleichbar. Wenn Du Pech hast, wird die zwar kostenfreies WLAN geboten, allerdings ist dies langsam und überlastet. Es bieten aber auch viele Cafés und Restaurants ein kostenfreies WLAN-Netz an (gerade in den größeren Städten).

Verbinde doch bei deinem nächsten Stadt-Spaziergang, eine kleine Pause bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen, mit einer kurzen Surf-Session.