Die 5 schönsten Orte auf Teneriffa

Auf Teneriffa gibt es nicht nur den Teide und wunderbare Strände. Auch viele Orte laden zu einer Entdeckungsreise ein. Neben den beiden größeren Städten gibt es auch viele kleine Ortschaften. In diesem Artikel möchte ich Dir die schönsten Orte auf Teneriffa vorstellen.

Santa Cruz

Santa Cruz liegt im Südosten der Insel und ist die neue Hauptstadt von Teneriffa. Die Stadt besitzt den größten und tiefsten Hafen Spaniens, an dem sowohl Container- wie auch Kreuzfahrschiffe abgefertigt werden. Von hier kannst Du auch per Schiff zu den anderen Kanarischen Inseln reisen. Touristische Highlights sind in Santa Cruz natürlich das Auditorium und das Kunstzentrum TEA. Zum flanieren und einkaufen ist besonders die Einkaufsstraße Calle Castillo zu empfehlen. Am Abend erwacht das bunte Nachtleben von Santa Cruz zum Leben und die vielen Diskos, Bars und Pubs laden zu einem Besuch ein. Die Stadt bietet zudem einige Parks, Plätze und Skulpturen, die Du bei einem Spaziergang entdecken kannst.

Puerto de la Cruz

Was Santa Cruz im Süden von Teneriffa ist, ist Puerto de la Cruz im nördlichen Teil: Das touristische Zentrum. Puerto de la Cruz, mit seinen 32.000 Einwohnern, ist die drittgrößte Stadt auf Teneriffa. Sie hat eine wunderschöne Altstadt und Strandpromenade, mit vielen kleinen Läden und Restaurants. Die Stadt liegt in einem grünen Zahl, dem Orotava-Tal. Die Vegetation ist hier, durch das milde Klima, sehr üppig. Deshalb befinden sich auf dieser Seite der Insel auch viele Bananenplantagen. Puerto de la Cruz und die angrenzenden Gebiete beherbergen eine Reihe an Sehenswürdigkeiten, wie den wunderschönen Botanischen Garten oder den Loro Park.

Obwohl Puerto de la Cruz als Touristenhochburg gilt, ist es hier trotzdem nicht so überlaufen. Hier findest Du eine angenehme Kombination aus Tourismus und Tradition. Auch in der Stadt lassen sich noch einige Ecken finden, die den Reiz des damals verschlafenen Fischerstädtchens ausstrahlen.

La Orotava

Etwas weiter östlich von Puerto de la Cruz, an der Autobahn TF-5, liegt der Ort La Orotava. Auf dem Weg dorthin findet sich der, nach Alexander Humboldt benannte, Aussichtspunkt „Mirador Humboldt“, wovon Du einen wunderschönen Blick auf Puerto de la Cruz bekommst. Gelegen ist La Orotava an einem steilen Berghang und besitzt eine wunderschöne Altstadt. Die Häuser dort haben eine prächtige Architektur und es gibt tolle Straßenzüge und Plätze zu sehen. 

Um Fronleichnam herum, wir auf dem Rathausvorplatz ein riesiges Monument aus buntem Sand in mühsamer Kleinarbeit gestaltet. Abgebildet werden Ornamente und Heiligenbilder zum Fest. Nach Fronleichnam ist das Kunstwerk jedoch der Vergänglichkeit ausgesetzt. 

Ein paar Highlight in der Altstadt ist das Haus der Balkone. Die Balkonhäuser sind typisch für die Kanaren. Wenn Du durch die Stadt läufst, weißt Du an fast jeder Ecke eine Sehenswürdigkeit oder historisches Gebäude finden. An diesen Häusern befinden sicl jeweils auch Informationstafeln. La Orotava ist der Vorgarten des Teide. Und die Stadt ist reich an Kultur, Kunst und fühlt sich der Tradition verpflichtet.

Los Gigantes (Santiago del Teide)

Los Gigantes ist der westlichste Ort an Teneriffas Küste und gehört zu der Gemeinde Santiado del Teide. Früher war der Ort ein verträumtes Fischerdorf. In den vergangenen Jahren hat sich der Ort jedoch zu einem Touristenmagnet entwickelt. Das liegt nicht nur an den Los Gigantes, die es dort zu sehen gibt. Eine Steilküste, mit bis zu 450 Meter hohen Klippen die fast senkrecht in den Atlantik hineinragen. Von dem Aussichtspunkt "Archipenque", der sich oberhalb der Steilküste befindet, hat man einen tollen Blick auf den Leuchtturm, der sich am westlichsten Punkt der Insel befindet. Direkt bei den Los Gigantes, gibt es den kleinen Strand „Playa de los Guios“, mit feinem, schwarzem Lavasand. Die Stadt ist auch ein guter Ausgangspunkt für Wal- und Delfin-Touren. Die Tiere halten sich oft in Meer zwischen Teneriffa und La Gomera auf.

Candelaria

Die Stadt Candelaria liegt an der Südküste, etwa 15 Kilometer westlich von Santa Cruz. Die Stadt ist keine der klassischen Touristenhochburgen, wie es sie im Süden häufig gibt. In Candelaria steht alles im Zeichen der heiligen Jungfrau. Schließlich ist die 20.000 Einwohner zählende Stadt auch ein wichtiger Wallfahrtsort auf den Kanarischen Inseln. Der schmale Glockenturm der Basilica de Nuestra Senora de la Candelaria ist eines der Wahrzeichen vor Candelaria. Direkt bei der Basilika verläuft auch der wunderschöne, 500 Meter lange Lavastrand.